Verwendungen von Bitterblattpflanzen: Bitterblattgemüse anbauen

Inhaltsverzeichnis:

Verwendungen von Bitterblattpflanzen: Bitterblattgemüse anbauen
Verwendungen von Bitterblattpflanzen: Bitterblattgemüse anbauen
Anonim

Mehrzweckpflanzen bereichern den Garten und unser Leben. Bitteres Blattgemüse ist eine solche Pflanze. Was ist Bitterblatt? Es ist ein Strauch afrikanischen Ursprungs, der als Pestizid, Nutzholz, Nahrung und Medizin verwendet wird, und seine Blüten produzieren einen hellen Honig. Diese sehr nützliche Pflanze wird international angebaut und manchmal für den Handel verarbeitet.

Wachsendes Bitterblatt

Wenn du in einem warmen Klima lebst, könntest du versuchen, bittere Blätter anzubauen. Die Blätter findet man auf Märkten in West- und Zentralafrika, meist in getrockneter Form, manchmal aber auch frisch an Zweigen. Die Einheimischen verwenden sie als Gemüse, in Suppen und Eintöpfen oder roh gegessen. Auch die Zweige und Wurzeln werden angekaut. Die Verwendung von Bitterblattpflanzen ist breit gefächert und vielfältig.

Was ist Bitterblatt?

Eingeborene in Teilen Afrikas sind mit Bitterblättern oder Vernonia amygdalina sehr vertraut. Er wächst wild entlang von Wasserwegen, auf Wiesen oder an Waldrändern. Die Pflanze benötigt volle Sonne und gedeiht am besten an einem feuchten Standort. Es kann als Baum wachsen, wird aber normalerweise zu einem Strauch beschnitten. Ohne Beschneiden kann sie bis zu 10 m hoch werden. Er hat zerklüftete graubraune Rinde und längliche, lanzettförmige grüne Blätter mit roten Adern. Die Blütenköpfe sind weiß und haben zahlreiche Blütenblätter. Es entsteht eine gelbe FruchtAchäne genannt, die von kurzen, bräunlichen Borsten umgeben ist. Wenn es reif ist, wird es braun. Bitterblatt aus dem Samen zu züchten ist möglich, aber ein langsamer Prozess. In Verarbeitungssituationen wird es meistens aus Stecklingen für schnellere Pflanzen gezüchtet.

Verwendung von Bitterblattpflanzen

Das bittere Blattgemüse kann in vielen Gerichten verwendet oder einfach nur roh gekaut werden. Es neigt dazu, einen bitteren Geschmack zu haben und muss gründlich gewaschen werden, um diesen Geschmack zu minimieren. Es ist diese Bitterkeit, die es zu einem hervorragenden Schädlingsabwehrmittel macht. Als natürliches Pestizid vertreibt es eine Vielzahl von Insekten. Die Zweige werden gekaut und haben parodontale Vorteile. Als Arzneimittel kann es zur Behandlung von Magenproblemen, Hepatitis, Übelkeit, Malaria und Fieber eingesetzt werden. Es wird auch häufig als Antiparasitikum verwendet. Das Holz wird als Brennholz verwendet und zu Holzkohle verarbeitet. Die Zweige sind von Natur aus resistent gegen Termiten und werden als Zaunpfähle verwendet.

Pflanzenpflege für Bitterblätter

Um zu versuchen, bitteres Blatt zu züchten, ist es am besten, einen Steckling zu haben. Sobald dies verwurzelt ist, ist die Pflege der Bitterblattpflanze minimal, da es die meisten Insekten abstößt und nur wenige Krankheitsprobleme hat. Obwohl es eine feuchte Umgebung bevorzugt, ist es auch mäßig trockenheitstolerant, sobald es sich etabliert hat. Junge Pflanzen sollten vor voller Sonne geschützt werden, ältere Pflanzen bevorzugen einen vollsonnigen Standort. Die Triebe und Blätter können 7 Jahre lang geerntet werden, aber eine konsequente Ernte verhindert die Blüte und Fruchtbildung. Die jungen Blätter sind sehr bitter, aber zart, während die älteren Blätter weniger adstringierend sind und sich am besten zum Trocknen eignen.

Beliebtes Thema