Thimbleberry Facts: Tipps für den Anbau von Thimbleberry-Pflanzen

Inhaltsverzeichnis:

Thimbleberry Facts: Tipps für den Anbau von Thimbleberry-Pflanzen
Thimbleberry Facts: Tipps für den Anbau von Thimbleberry-Pflanzen
Anonim

Die Fingerhutpflanze stammt aus dem Nordwesten und ist eine wichtige Nahrung für Vögel und kleine Säugetiere. Es kommt von Alaska bis Kalifornien und im nördlichen Mexiko vor. Der Anbau von Fingerhut bietet einen wichtigen Lebensraum und Futter für wilde Tiere und kann Teil eines einheimischen Gartens sein. Lesen Sie weiter für weitere Fakten über Fingerhutbeeren.

Sind Fingerhutfrüchte essbar?

Fingerbeeren sind toll für Wildtiere, aber sind Fingerhut auch für Menschen essbar? Ja. Tatsächlich waren sie einst ein wichtiges Nahrungsmittel der einheimischen Stämme der Region. Wenn Sie also Beeren im Kopf haben, versuchen Sie, Fingerhutbeeren anzubauen. Diese einheimische Pflanze ist ein sommergrüner Strauch und eine dornenlose Wildart. Es kommt wild an gestörten Standorten, entlang bewaldeter Hügel und in der Nähe von Bächen vor. Es ist eines der ersten Werke, das nach Bränden wieder aufgebaut wird. Als einheimische Pflanze ist sie in ihrem Verbreitungsgebiet recht anpassungsfähig und einfach zu züchten.

Die bescheidene Fingerhutbeere produziert leuchtend rote, saftige Früchte, die aus der Pflanze ziehen und den Torus oder Kern zurücklassen. Dies verleiht ihnen das Aussehen eines Fingerhuts, daher der Name. Die Früchte sind nicht wirklich eine Beere, sondern eine Steinfrucht, eine Gruppe von Steinfrüchten. Die Frucht neigt dazu, auseinanderzufallen, was bedeutet, dass sie sich nicht gut verpacken lässt und nicht kultiviert wird.

Es ist jedoch essbar, wenn auch leicht säuerlich und schäbig. Es ist ausgezeichnet in Marmelade. Viele Tieregenießen Sie auch das Stöbern auf den Büschen. Die Ureinwohner aßen die Früchte während der Saison frisch und trockneten sie für den Winterverzehr. Die Rinde wurde auch zu einem Kräutertee verarbeitet und die Blätter frisch als Umschläge verwendet.

Thimbleberry-Fakten

Die Fingerhutpflanze kann bis zu 2 m hoch werden. Die neuen Triebe tragen nach zwei bis drei Jahren. Die grünen Blätter sind groß und haben einen Durchmesser von bis zu 25 cm. Sie sind handförmig und fein behaart. Die Stängel sind ebenfalls behaart, haben aber keine Stacheln. Frühlingsblumen sind weiß und bilden Gruppen von vier bis acht.

Die höchste Fruchtproduktion wird von Pflanzen mit kühlen Sommern erreicht, da heiße Temperaturen das Wachstum hemmen. Die Früchte werden im Spätsommer bis Frühherbst reif. Fingerhutpflanzen sind feingliedrig, können aber eine informelle Hecke bilden. Sie eignen sich hervorragend für den Einsatz im Eingeborenen- oder Vogelgarten.

Fingerhutpflege

Thimbleberry ist in USDA-Zone 3 winterhart. Einmal etabliert, müssen die Pflanzen nur wenig gepflegt werden. Es ist wichtig, sie in voller bis teilweiser Sonne zu pflanzen und die Stöcke regelmäßig feucht zu h alten. Entfernen Sie nach der Beerenernte Früchte tragende Stöcke, damit die neuen Stöcke Sonnenlicht und Luft erh alten.

Fingerbeeren wachsen in fast jedem Boden, vorausgesetzt, er ist gut entwässernd. Die Pflanze ist ein Wirt für die Gelbband-Sphinx-Motte. Insekten, die Probleme verursachen können, sind Blattläuse und Kronenbohrer.

Jährliches Düngen sollte Teil einer guten Fingerhutpflege sein. Achten Sie auf Pilzkrankheiten wie Blattfleckenkrankheit, Anthraknose, Mehltau und Botrytis.

Beliebtes Thema