Wintersonnenwende im Garten – Traditionen zur Wintersonnenwende

Inhaltsverzeichnis:

Wintersonnenwende im Garten – Traditionen zur Wintersonnenwende
Wintersonnenwende im Garten – Traditionen zur Wintersonnenwende
Anonim

Die Wintersonnenwende ist der erste Tag des Winters und der kürzeste Tag des Jahres. Es bezieht sich auf den genauen Zeitpunkt, zu dem die Sonne ihren tiefsten Punkt am Himmel erreicht. Das Wort „Sonnenwende“kommt vom lateinischen „solstitium“, was einen Moment bedeutet, in dem die Sonne stillsteht.

Die Wintersonnenwende ist auch der Ursprung vieler Weihnachtstraditionen, einschließlich der Pflanzen, die wir mit den Feiertagen verbinden, wie Mistel oder Weihnachtsbaum. Das bedeutet, dass die Wintersonnenwende für Gärtner eine besondere Bedeutung hat. Wenn Sie die Wintersonnenwende im Garten feiern möchten und nach Ideen suchen, lesen Sie weiter.

Wintersonnenwende im Garten

Die Wintersonnenwende wird seit Tausenden von Jahren sowohl als die längste Nacht des Jahres als auch als der Moment des Jahres gefeiert, in dem die Tage länger werden. Heidnische Kulturen machten Feuer und boten den Göttern Geschenke an, um die Sonne zur Rückkehr zu ermutigen. Die Wintersonnenwende fällt irgendwo zwischen den 20. und 23. Dezember, ziemlich nah an unseren modernen Weihnachtsfeierlichkeiten.

Frühe Kulturen feierten die Wintersonnenwende im Garten, indem sie mit einer Vielzahl von Pflanzen dekorierten. Sie werden einige davon wiedererkennen, da wir viele davon noch an oder um die Weihnachtsfeiertage im Haus verwenden. Zum Beispiel feierten sogar alte Zivilisationen den Winterurlaub durchEinen immergrünen Baum schmücken.

Pflanzen zur Wintersonnenwende

Eines der coolen Dinge an der Wintersonnenwende für Gärtner ist, wie viele Pflanzen mit der Feier in Verbindung gebracht wurden.

Holly g alt als besonders wichtig am ersten Wintertag, als Symbol für die abnehmende Sonne. Die Druiden betrachteten die Stechpalme als heilige Pflanze, da sie immergrün ist und die Erde schön macht, selbst wenn andere Bäume ihre Blätter verloren haben. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum unsere Großeltern die Hallen mit Stechpalmenzweigen geschmückt haben.

Die Mistel ist eine weitere Pflanze für die Wintersonnenwende, lange bevor die Erde Weihnachten feierte. Auch er wurde von den Druiden sowie den alten Griechen, Kelten und Nordmännern als heilig angesehen. Diese Kulturen dachten, die Pflanze biete Schutz und Segen. Einige sagen, dass sich Paare in diesen alten Zivilisationen unter Mistelzweigen küssten und Teil der Feierlichkeiten zum ersten Wintertag waren.

Gärtnern zur Wintersonnenwende

In den meisten Regionen dieses Landes ist der erste Wintertag zu k alt für viel Gärtnern zur Wintersonnenwende. Viele Gärtner finden jedoch Indoor-Gartenrituale, die für sie funktionieren.

Gärtner können beispielsweise die Wintersonnenwende feiern, indem sie an diesem Tag Samen für den Garten des nächsten Frühlings bestellen. Das macht besonders Spaß, wenn Sie Kataloge per Post zum Blättern bekommen, aber auch online geht das. Es gibt keine bessere Zeit als den Winter, um die kommenden Sonnentage zu organisieren und zu planen.

Beliebtes Thema