Wie man einen Pignut-Hickory-Baum züchtet

Inhaltsverzeichnis:

Wie man einen Pignut-Hickory-Baum züchtet
Wie man einen Pignut-Hickory-Baum züchtet
Anonim

Mit einem gebräuchlichen Namen wie „Pignut Hickory“ist dies ein Baum, der Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Und das zu Recht. Obwohl außerhalb des östlichen Teils der USA nicht sehr bekannt, ist es ein sehr attraktiver, langsam wachsender einheimischer Baum.

Lesen Sie weiter für weitere Informationen über diesen nützlichen Baum.

Pignut-Hickory-Baum

Pignut Hickory (Carya glabra) ist ein hoher, laubabwerfender Baum, der in den östlichen Gebieten der Vereinigten Staaten beheimatet ist. In freier Wildbahn kann er bis zu 33 m hoch werden, mit kurzen, malerischen Ästen und einer ausladenden Krone. Dieser Hickorybaum ist in Kultur ein ausgezeichneter Schatten- oder Straßenbaum, da er zu allen vier Jahreszeiten attraktiv ist.

Im Frühling öffnen sich die Knospenschuppen des Pignut-Hickory-Baums. Sie f alten sich zurück und sehen aus wie Blütenblätter, wenn die neuen Pignut-Hickory-Blätter zum Vorschein kommen. Das sattgrüne Laub wächst schnell und spendet im Sommer willkommenen Schatten. Die Blätter leuchten im Herbst gelb und wenn die Äste kahl sind, sorgt die ungewöhnliche Pignut-Hickory-Rinde für Winterinteresse.

Pignut-Hickory-Nuss

Der Pignut-Hickory bekam seinen gebräuchlichen Namen vor Jahrhunderten, als man fand, dass Schweine seine kleinen, nahrhaften Nüsse fraßen. Diese Pignut-Hickory-Nüsse sind birnenförmig und reifen im Herbst. Die Schalen sind grün, wenn sie jung sind, werden aber braun und trocken, wenn sie reifen und sich von den Nüssen lösen.

Die Hickory-Nüsse sind zu bitter für den menschlichen Verzehr, aberEine Vielzahl von Wildtierarten ist auf ihre Nahrung angewiesen. Die fallenden Früchte und Schalen sowie Blätter im Herbst erzeugen jedoch eine Menge Abfall. Daher ist es ratsam, Pignut-Hickory-Bäume in einer großen, parkähnlichen Umgebung zu pflanzen, anstatt in der Nähe eines Wohnhauses.

Growing Pignut Hickory

Pignut-Hickory-Bäume sind winterhart aus den Pflanzenhärtezonen 4 oder 5 bis Zone 9 des US-Landwirtschaftsministeriums. Sie wachsen am besten in direkter Sonne, können aber auch im Halbschatten gut gedeihen. Sie benötigen gut durchlässige, saure Böden, sind aber ansonsten anspruchslos. Durch ihre tiefen Wurzeln können sie sich an sandige oder lehmige Böden anpassen.

Willst du mehr Bäume? Klicken Sie hier.

Das Pflanzen dieser Bäume hat viele ökologische Vorteile. Sie sind Wirtspflanze für eine Vielzahl von Schmetterlingen und Motten, einschließlich der großen Luna-Motte. Bestimmte Raupen finden auch im Pignut Hickory eine Heimat und Nahrung. Die Hickory-Nüsse sind ein Lieblingsessen vieler Waldbewohner, darunter Schwarzbären, Hirsche, Eichhörnchen, Streifenhörnchen, Füchse, Mäuse und Waldenten.

Beliebtes Thema