Rush Skeletonweed Control – Wie man Skeletonweed-Pflanzen kontrolliert

Inhaltsverzeichnis:

Rush Skeletonweed Control – Wie man Skeletonweed-Pflanzen kontrolliert
Rush Skeletonweed Control – Wie man Skeletonweed-Pflanzen kontrolliert
Anonim

Skelettkraut (Chondrilla juncea) mag unter vielen Namen bekannt sein – Binsen-Skelettkraut, Teufelsgras, Nacktkraut, Gummi-Zuckerwurzel – aber wie auch immer Sie es nennen, diese nicht heimische Pflanze wird in einer Reihe als invasives oder schädliches Unkraut aufgeführt von Staaten. Dies macht die Verw altung von Skelettkraut zu einem Hauptanliegen.

Rush Skeletonweed zu töten ist nicht einfach. Es ist extrem widerstandsfähig und resistent gegen mechanische und kulturelle Kontrollmethoden. Da es so hartnäckig ist, stellt sich die Frage, wie Skelettkraut bekämpft werden kann?

Über Skeletonweed Control

Rush Skeletonweed wurde vermutlich um 1872 über kontaminiertes Saatgut oder Tiereinstreu in das östliche Nordamerika eingeführt. Heute hat sich diese fast 3 Fuß (knapp einen Meter) krautige Staude im ganzen Land verbreitet.

Sie reproduziert sich sowohl durch Samen als auch durch Seitenwurzeln, die, selbst wenn sie gebrochen sind, bestimmt eine neue Pflanze hervorbringen. Diese hartnäckige Entschlossenheit, sich zu reproduzieren, macht den Umgang mit Skelettkraut zu einer Herausforderung. Da es aus Wurzelfragmenten wieder sprießen kann, ist eine mechanische Kontrolle durch Ziehen, Graben oder Scheibenschneiden unwirksam, es sei denn, es werden konsistente (6-10 Jahre) mechanische Kontrollen angewendet.

Außerdem ist das Verbrennen bei der Bekämpfung von Skelettkraut unwirksam, ebenso wie das Beweiden von Vieh, das nur den Wurzelstock zu zerstreuen scheint, was zu zusätzlichen Pflanzen führt. Mähen istunzureichende Skelettkrautbekämpfung.

Wie man Skeletonweed kontrolliert

Die einzige erfolgreiche nicht-chemische Methode zur Abtötung von Binsen-Skelettkraut ist die Einführung des Rostpilzes (Puccinia chondrillina). Zuerst in Australien eingeführt, wurde es seitdem im Westen der Vereinigten Staaten als Bio-Kontrolle verwendet, wenn auch mit weniger herausragenden Ergebnissen. Da diese einzige biologische Bekämpfung das invasive Unkraut nicht wirksam abtöten konnte, wurden der Mischung zwei zusätzliche biologische Bekämpfungsmittel hinzugefügt: Skelettkraut-Gallmücke und Skelettkraut-Gallmilbe, die das Vorkommen der Pflanze in Staaten wie Kalifornien zu reduzieren scheinen.

Andernfalls ist die einzige andere Möglichkeit, Binsen-Skelettkraut zu töten, die chemische Bekämpfung. Wegen des ausgedehnten Wurzelsystems und des Mangels an Blattfläche an der Pflanze sind Herbizide oft unzureichend. Bei großflächigem Befall ist dies jedoch die einzige Option.

Lesen und befolgen Sie immer die Sicherheits- und Anwendungshinweise des Herstellers. Eine erfolgreiche Skelettkrautbekämpfung hängt von mehreren Anwendungen ab. Die Herbizide, die die besten Ergebnisse liefern, sind Herbstanwendungen von Picloram allein oder Picloram in Kombination mit 2,4-D. Clopyralid, Aminopyralid und Dicamba wirken sich auch auf das Wurzelsystem aus und können bei der Bekämpfung von Skelettkraut hilfreich sein.

Beliebtes Thema