Was ist eine Pequin-Pfefferpflanze: Lernen Sie, Pequin-Chili-Pfeffer anzubauen

Inhaltsverzeichnis:

Was ist eine Pequin-Pfefferpflanze: Lernen Sie, Pequin-Chili-Pfeffer anzubauen
Was ist eine Pequin-Pfefferpflanze: Lernen Sie, Pequin-Chili-Pfeffer anzubauen
Anonim

Egal, ob Sie auf der Suche nach einer würzigen kulinarischen Paprika sind oder es einfach nur genießen, eingetopfte Peperoni wegen ihrer Schönheit anzubauen, mit der Pequin-Chili-Pfeffer können Sie nichts falsch machen. Diese scharfe Chilisorte hat einen rauchigen Geschmack und registriert zwischen 40.000 und 60.000 Scoville-Wärmeeinheiten, was sie etwas schärfer macht als die Cayennepfeffer. Klicken Sie hier, um mehr über die Pequin-Chili-Pfeffer sowie Anbauinformationen zu erfahren

Was ist eine Pequin-Pfefferpflanze

Der Pequin ist der einzige Pfeffer, der in den Vereinigten Staaten beheimatet ist. Er wächst wild in verschiedenen Regionen von Texas. Als Kulturpaprika lässt er sich problemlos in fast allen Gartenerden anbauen. Sie behält eine kompakte Größe und ist ziemlich ertragreich, wodurch sie sich gut als Container-Chili eignet.

Verwandt und manchmal verwechselt mit dem Chiltepin-Pfeffer, wird angenommen, dass der Pequin einen etwas fruchtigeren Geschmack hat. Die beiden können durch die Form ihrer Frucht unterschieden werden. Beide werden durch Vogelkot verbreitet und teilen sich die gebräuchlichen Namen Vogelpfeffer oder Truthahnpfeffer.

Wie man Pequin-Chilischoten anbaut

In nördlichen Klimazonen können Pequin-Chilischoten einjährig im Garten angebaut werden. Wie andere Paprikasorten können diese Paprikasamen sechs bis acht Wochen vor dem letzten Frosttermin im Haus angebaut werden. Sämlingesollte vor dem Einpflanzen in den Garten abgehärtet werden. Sonnigen bis halbsonnigen Standort wählen und nach Frostgefahr auspflanzen.

In südlichen Klimazonen, wo die Wintertemperaturen selten unter den Gefrierpunkt sinken, kann der Pequin das ganze Jahr über als Staude angebaut werden. Sowohl die Blätter als auch die Früchte können unter Sonnenbrand leiden, daher wird empfohlen, Schatten vor intensiver Sonneneinstrahlung zu bieten. Regelmäßiges Düngen mit Knochenmehl kann das zusätzliche Kalzium und Phosphor liefern, das Ihre Paprikapflanze benötigt.

Als Containerpflanze können diese Paprikaschoten als Stauden in Klimazonen angebaut werden, in denen sie nicht winterhart sind. Ein Drei-Gallonen-Topf ist eine ausreichende Größe für diese kompakten Paprikaschoten. Ein breites Pflanzgefäß ist einem hohen vorzuziehen, da Paprika nicht tief wurzelt. Blattläuse sind in der Regel ein Problem, wenn Paprikapflanzen drinnen überwintert werden. Die Verwendung von insektizider Seife oder einem Komposttee-Spray kann helfen, sie zu kontrollieren.

Pequinpfeffersamen

Seien Sie vorsichtig beim Ernten von Pequin-Chilischoten, um die Pflanzen nicht zu beschädigen. Einmal geerntet, können frische Chilischoten kulinarischen Gerichten ausreichend Schärfe verleihen. Pequine können auch getrocknet und zerkleinert und dann als scharfe Paprikaflocken zum Würzen von Speisen verwendet werden.

Capsaicin ist die Chemikalie in Paprika, die sie scharf macht. Es ist in den weißen Rippen enth alten, die die Samen umgeben, und kann auf die Samen übertragen werden. Um die intensive Hitze zu reduzieren, können dieses markige Material und die Pequinpfeffersamen vor dem Hinzufügen zu Rezepten entfernt werden.

Beim Anfassen und Schneiden von scharfen Chilischoten kann Capsaicin die Haut der Hände und von dort aus reizen und entzündenkann auf andere Körperteile übertragen werden. Einweghandschuhe werden dringend empfohlen und achten Sie besonders darauf, Ihr Gesicht oder Ihre Augen nicht zu berühren, wenn Sie Peperoni zubereiten!

Beliebtes Thema