Was sind Bienenmilben: Erfahren Sie mehr über Milbenkontrolle für Honigbienen

Inhaltsverzeichnis:

Was sind Bienenmilben: Erfahren Sie mehr über Milbenkontrolle für Honigbienen
Was sind Bienenmilben: Erfahren Sie mehr über Milbenkontrolle für Honigbienen
Anonim

Milben in Bienenstöcken können ein sehr ernstes Problem sein und sogar ganze Kolonien zerstören. Milben und die von ihnen übertragenen Krankheiten zählen zu den wichtigsten Ursachen für das verheerende Phänomen des Koloniesterbens. Bienen und Milben sind eine schlechte Kombination. Wenn Sie also Bienen züchten, wissen Sie, worauf Sie achten müssen und was Sie gegen Milben tun können.

Was sind Bienenmilben?

Milben sind mit Spinnen verwandte Spinnentiere. Sie können Schädlinge sein, weil sie Menschen beißen, aber sie können auch für andere Arten zerstörerisch sein. In Nordamerika gibt es zwei Arten von Milben, die einzelne Bienen und Völker angreifen und schädigen:

  • Trachealmilbe (Acarapis woodii): Amerikanische Imker sahen diese Milben erstmals in den 1990er Jahren in Kolonien. Sie sind mikroskopisch klein und leben in der Luftröhre. Am anfälligsten sind junge Bienen. Die Milben können ihre Atmung blockieren und zum Tod führen. Sie verursachen den größten Schaden in kälteren Klimazonen, wo sich Bienen im Winter zusammendrängen und den Befall verbreiten. Viele nordamerikanische Bienenstöcke sind inzwischen gegen diese Milben resistent.
  • Varroa-Milbe (Varroa destructor): Auf einer Biene sieht man eine Varroa-Milbe. Es ähnelt einer Zecke, etwa 1,5 mm. in Größe. Diese Milben durchbohren die Bienen von außen und ernähren sich. Sie entführen den Lebenszyklus der Honigbienenkolonie, um sich im selben Zyklus zu reproduzieren.Betroffene Kolonien scheinen gesund und produktiv zu sein, sterben dann aber im Herbst oder Winter ab.

Honigbienenmilbenschaden

Während die meisten Stämme kultivierter Honigbienen in Nordamerika inzwischen resistent gegen Trachealmilben sind, können Varroamilben erheblichen Schaden anrichten. Sie verbreiten unter anderem zwei wichtige Virusinfektionen bei Bienen, das Flügeldeformationsvirus und das Virus der akuten Bienenlähmung. Beides kann zum Kollaps der Kolonie führen. Sie können die Viren in Ihrer Kolonie haben, wenn Sie bemerken, dass Larven vorzeitig sterben.

Milbenbekämpfung für Honigbienen

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, was Sie haben, welche Art von Milbe und ob es wirklich eine Milbe ist, die Probleme im Bienenstock verursacht. Wenden Sie sich an Ihr lokales Beratungsbüro, um herauszufinden, wie Sie auf Milben testen können.

Gründe wenn möglich ein Volk mit resistenten Bienen. Trachealmilben-resistente Bestände sind häufiger anzutreffen, aber in den letzten Jahren haben Wissenschaftler auch Honigbienen entwickelt, die gegen Varroa resistent sind. Es gibt auch einige Bekämpfungsmethoden für Trachealmilben:

  • Legen Sie Mentholpellets in den Bienenstock, um Milben abzutöten. Dies ist am effektivsten bei warmem Wetter.
  • Verwenden Sie leichten Sirup im Bienenstock, um die Brutproduktion anzuregen.
  • Setze eine milbenresistente Königin ein.

Für Varroamilben versuchen Sie diese Strategien:

  • Legen Sie eine Varroamatte unter den Bienenstock. Dies ist eine klebrige Matte, die von einem Sieb bedeckt ist. Die Bienen können die Matte wegen des Gitters nicht berühren, aber Milben fallen durch und werden gesammelt.
  • Verwende Biopestizide, die zur Bekämpfung von Varroa entwickelt wurden. Diese verwenden ätherische Öle oder Ameisensäure.
  • Versuche es synthetischPestizide wie Apistan, Apivar und Checkmite.

Versuch keine anderen Pestizide mit deiner Kolonie, da sie die Bienen töten können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen, um Ihren Bienenstöcken zu helfen, wenden Sie sich an Ihr Beratungsbüro, um Rat zu erh alten.

Beliebtes Thema