Wild Blackberry Identification: Erfahren Sie mehr über den Anbau wilder Brombeeren

Inhaltsverzeichnis:

Wild Blackberry Identification: Erfahren Sie mehr über den Anbau wilder Brombeeren
Wild Blackberry Identification: Erfahren Sie mehr über den Anbau wilder Brombeeren
Anonim

Die Brombeere ist in freier Wildbahn eine wichtige Nahrungs- und Unterschlupfpflanze für viele Vögel und Säugetiere. Im Garten hingegen kann eine wilde Brombeerpflanze mit Schrecken betrachtet werden, da sie ziemlich invasiv sein kann. Trotzdem wird der Anbau wilder Brombeeren aufgrund ihres köstlichen Geschmacks, aber auch ihres hohen Geh alts an Antioxidantien, immer beliebter.

Invasive wilde Brombeere

Mehr als 2.000 Brombeersorten wachsen in der gesamten nördlichen Hemisphäre. Allein in Kalifornien gibt es 11 Arten wilder Brombeerpflanzen (Rubus fruticosus), von denen vier als Unkraut gelten. Zwei davon sind nicht heimisch: Geschnittene Brombeere (R. laciniatus) und Himalaja-Brombeere (R. discolor) und zwei sind in der Region heimisch.

Von den einheimischen Arten konkurriert die Westliche Fingerhutbeere (R. parviflorus) mit immergrünen Etablierungen in aufgeforsteten Regionen, während die Pazifische Brombeere (R. ursinus) Flussbetten und Gräben infiltriert. Beide wilden Brombeer-Invasoren sind mit wenigen Ausnahmen in ganz Kalifornien zu finden.

Von den wilden Brombeeren ist die Himalaja-Brombeere die lästigste.

Wild Blackberry Identification

Wilde Brombeerpflanzen gedeihen überall in den USA, sind aber in den einladenden Bedingungen des Pazifiks besonders verbreitetNordwest. Von den vier invasiven wilden Brombeersträuchern ist Fingerhut die einzige nicht rankende Art, der auch die stacheligen Stängel der anderen fehlen.

Himalaya und Cutleaf haben beide fünfeckige Stiele, obwohl Himalaya durch seine fünf Blättchen unterschieden werden kann, jedes gezähnt und oval. Cutleaf im Vergleich dazu hat fünf tief gelappte Blättchen.

Alle vier wilden Brombeerpflanzen blühen in Weiß bis Rosa, mit gestaffelten Blütezeiten, beginnend mit der Westlichen Fingerhut- und Pazifikblüte im März bis zur Himalaya- und Cutleaf-Blüte im Mai.

Die resultierende Frucht ist eine Ansammlung winziger, fleischiger, einsamiger Früchte, die eine blaue/schwarze/ bis tiefviolette Farbe haben.

Wilde Brombeeren anbauen

Trotz ihres Rufs, Brombeeren zu übernehmen, werden sie zu einer beliebten kommerziellen Nutzpflanze, die nicht nur wegen ihres köstlichen Geschmacks, sondern auch wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile angebaut wird. Bis vor kurzem war der Anbau von wilden Brombeeren mit der Entwicklung neuer Sorten unpraktisch. Wilde Brombeeren hatten zwei Probleme zu überwinden: Sie tragen im ersten Jahr keine Früchte, und wenn sie nicht stark geschützt werden, neigen die Stöcke dazu, im Winter abzusterben.

Brombeeren gedeihen in den USDA-Zonen 5-10. Heute kann der Hausgärtner neuere Sorten wilder Brombeeren erh alten, um sie aus Wildbeständen zu züchten oder zu vermehren. Das Problem beim Anbau von Wildpflanzen besteht darin, dass sie dazu neigen, Bakterien und Pilzkrankheiten zu übertragen, die andere Pflanzen befallen können.

Wenn Sie Brombeeren aus kultiviertem Bestand anbauen möchten, wählen Sie einen Bereich mit voller Sonne, gut durchlässigem Boden und einem pH-Wert zwischen 6,0 und 6,5.

Wie man wächstWilder Brombeerstrauch

Wenn Sie unkultivierte (wilde) Brombeeren anbauen möchten, beginnen Sie mit einem Stammschnitt aus einem gesunden Plan und vermehren Sie ihn im Haus. Nehmen Sie den Steckling mit einer scharfen Astschere, die in einer Bleichlösung sterilisiert wurde; ein Teil Bleichmittel auf neun Teile Wasser, 10 Minuten eingeweicht und dann an der Luft trocknen gelassen.

Schneiden Sie in einem 45-Grad-Winkel einen 10-25 cm langen Steckling aus jungem, formbarem Holz von der Spitze eines Seitenzweigs. Legen Sie den Steckling sofort in Wasser. Wenn Sie weitere Schnitte nehmen, achten Sie darauf, die Scherenklingen vor dem nächsten Schnitt mit Reinigungsalkohol abzuwischen.

Nehmen Sie den/die Steckling(e) aus dem Wasser und schütteln Sie überschüssiges Wasser ab. Tauchen Sie das abgeschnittene Ende in Bewurzelungshormon. Legen Sie das abgeschnittene Ende in feuchtes, vorbereitetes Medium aus sterilisiertem Lehm, Torfmoos und sterilem Gartenbausand und füllen Sie es um den Schnitt herum auf. Decken Sie den Topf mit einer undurchsichtigen Plastiktüte ab, die mit einem Gummiband befestigt ist.

Stellen Sie den eingetopften Steckling in ein Fenster, das mindestens 6-8 Stunden volle Sonne pro Tag bekommt, in einem Raum mit 60-70 F (16-21 C). H alten Sie die Stecklinge 2-3 Wochen feucht, bis sich Wurzeln bilden.

Kompost in die oberen 15 cm einarbeiten. Entfernen Sie den Steckling aus dem Behälter, lockern Sie die Wurzeln, pflanzen und wässern Sie den Steckling. Mulchen Sie um die neue wilde Brombeerpflanze herum, um Feuchtigkeit zu speichern und Unkraut zu verzögern. Stellen Sie je nach Wetterbedingungen 2,5 cm Wasser pro Woche zur Verfügung.

Beliebtes Thema