Wie bestäuben Käfer Blumen: Erfahren Sie mehr über die Bestäubung von Käfern

Inhaltsverzeichnis:

Wie bestäuben Käfer Blumen: Erfahren Sie mehr über die Bestäubung von Käfern
Wie bestäuben Käfer Blumen: Erfahren Sie mehr über die Bestäubung von Käfern
Anonim

Wenn Sie an Insektenbestäuber denken, kommen Ihnen wahrscheinlich Bienen in den Sinn. Ihre Fähigkeit, anmutig vor einer Blüte zu schweben, macht sie zu einer hervorragenden Bestäuberin. Bestäuben auch andere Insekten? Bestäuben zum Beispiel Käfer? Ja, das tun sie. Tatsächlich verließ sich die Natur auf Käfer, die sich bestäuben, um blühende Arten zu vermehren, bevor schwebende Bienen auf dem Planeten ankamen. Die faszinierende Geschichte von Käfern und Bestäubung können Sie hier nachlesen.

Sind Käfer Bestäuber?

Wenn Sie zum ersten Mal von Käfern und Bestäubung hören, werden Sie wahrscheinlich Fragen stellen: Bestäuben Käfer? Wie sind Käfer Bestäuber? Das liegt daran, dass Käfer heute die Bestäuberrolle mit anderen Insekten und Tieren wie Bienen, Kolibris und Schmetterlingen teilen. Käfer waren die ersten Bestäuber und begannen vor Hunderten von Millionen Jahren.

Bestäubende Käfer entwickelten vor langer Zeit Beziehungen zu Blütenpflanzen, bevor sich Bienen als Bestäuber entwickelten. Während die Rolle der Käfer als Bestäuber heute nicht mehr so ​​groß ist wie früher, sind sie immer noch wichtige Bestäuber, wo Bienen knapp sind. Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass bestäubende Käfer für die Mehrheit der 240.000 Blütenpflanzen der Welt verantwortlich sind.

Angesichts der Tatsache, dass 40 Prozent aller Insektenauf der Erde Käfer gibt, ist es keine Überraschung, dass sie einen erheblichen Teil der Bestäubungsarbeit von Mutter Natur leisten. Sie begannen vor etwa 150 Millionen Jahren damit, Angiospermen wie Palmfarne zu bestäuben, 50 Millionen Jahre bevor Bienen auftauchten. Es gibt sogar einen Namen für den Vorgang der Käferbestäubung. Es heißt cantharohily.

Käfer können natürlich nicht alle Blumen bestäuben. Sie haben weder die Fähigkeit, wie Bienen zu schweben, noch haben sie lange Schnäbel wie Kolibris. Das bedeutet, dass sie darauf beschränkt sind, Blumen mit Formen zu bestäuben, die für sie funktionieren. Das heißt, bestäubende Käfer können den Pollen in trompetenförmigen Blüten oder dort, wo der Pollen tief verborgen ist, nicht erreichen.

Bestäubende Käfer

Käfer gelten als „schmutzige“Bestäuber, im Gegensatz zu beispielsweise Bienen oder Kolibris, weil sie Blütenblätter fressen und sich auch auf Blüten absetzen. Das hat ihnen den Spitznamen „Durcheinander und Erde“-Bestäuber eingebracht. Dennoch bleiben Käfer weltweit ein wichtiger Bestäuber.

Die Bestäubung durch Käfer ist in tropischen und ariden Regionen weit verbreitet, aber auch einige gewöhnliche Zierpflanzen der gemäßigten Breiten sind auf die Bestäubung durch Käfer angewiesen.

Oft haben die von Käfern besuchten Blüten schüsselförmige Blüten, die sich tagsüber öffnen, sodass ihre Geschlechtsorgane freigelegt sind. Die Form schafft Landeplätze für die Käfer. Zum Beispiel wurden Magnolienblüten von Käfern bestäubt, seit die Pflanzen auf dem Planeten erschienen, lange bevor die Bienen auftauchten.

Beliebtes Thema