Potted Cactus Outside – Erstellen eines Kaktusgartens in Containern

Inhaltsverzeichnis:

Potted Cactus Outside – Erstellen eines Kaktusgartens in Containern
Potted Cactus Outside – Erstellen eines Kaktusgartens in Containern
Anonim

Pflanzendisplays bieten Vielf alt in Form, Farbe und Dimension. Ein eingetopfter Kaktusgarten ist eine einzigartige Art der Ausstellung, die Pflanzen mit ähnlichen Wachstumsbedürfnissen, aber verschiedenen Texturen und Formen paart. Mehrere Kakteen in Containern bilden eine attraktive Pflanzenschau mit pflegeleichtem Reiz. Sie können Ihren Topfkaktus je nach Klima draußen oder drinnen verwenden.

Einen Kaktus-Containergarten anlegen

Die große Vielf alt an Kakteen, die für den Anbau in Containern geeignet sind, ist erstaunlich. Es gibt große Exemplare, winzige Arten und sogar viele, die über Containerwände kaskadieren. Kakteen sind Sukkulenten und passen gut zu anderen Arten von Sukkulenten wie Jadepflanze oder Aloe. Das Schöne an einem Kakteengarten in Containern ist, dass es keine Regeln gibt, solange alle Pflanzen die gleichen Pflege- und Beleuchtungsbedürfnisse haben.

Wenn Sie ein Kaktus-Fan sind, ziehen Sie in Betracht, einen Kaktus-Containergarten anzulegen. Der erste Schritt ist die Auswahl Ihrer Pflanzen. Kakteen gibt es in einer Vielzahl von Größen und Farben, von denen viele unter den richtigen Bedingungen exotische Blüten liefern. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre ausgewählten Pflanzen die gleichen Wasser-, Belichtungs- und Temperaturanforderungen haben.

Kakteen in Containern sind einfach zu züchten, aber einige brauchen weniger Licht und einige, wie tropische Pflanzen, brauchen mehr Wasser als ihre Gegenstücke in der Wüste. Stellen Sie sicher, dass alle Pflanzen in IhremKaktusgarten im Topf wird unter den gleichen Bedingungen gut gedeihen. Einige zu berücksichtigende Typen:

  • Echeveria
  • Roter Afrikanischer Milchbaum
  • Crassula
  • Alte Dame Kaktus
  • Hasenohren
  • Ballonkaktus
  • Mondkaktus
  • Sternkaktus
  • Chin Cactus

Über Kakteen in Behältern

Egal, ob Sie Topfkakteen draußen oder zu Hause anbauen, die Art des Behälters ist wichtig. Die meisten Kakteen scheinen es zu mögen, leicht überfüllt zu sein. Außerdem haben die meisten keine große Wurzelmasse und brauchen keinen tiefen Behälter, in dem überschüssige Erde am Boden Wasser speichert. Dieser Zustand kann zu Wurzelfäule führen.

Die nächste Überlegung ist die Art des Bodens. Wüstenkakteen brauchen kiesige, gut durchlässige Erde. Sie können eine Kakteenmischung kaufen oder Ihre eigene herstellen, indem Sie Blumenerde und Gartensand im Verhältnis 1:1 herstellen. Einige tropische Kakteen wollen einen Boden mit guter Drainage und Rindenstücken und anderen organischen Zusätzen. Lesen Sie Ihr Pflanzenetikett sorgfältig durch oder fragen Sie eine seriöse Gärtnerei, damit Sie die richtige Art von Erde haben.

Pflege eines Kakteengartens in Containern

Zimmerkakteen brauchen im Durchschnitt helles Licht, aber wenn Sie sie vor ein loderndes, nach Westen gerichtetes Fenster stellen, können sie verbrennen. Wüstenkakteen müssen nicht häufig gegossen werden. Überprüfen Sie die Erde manuell und gießen Sie die Pflanzen, wenn sie sich trocken anfühlt. Tropische Kakteen sollten leicht feucht, aber niemals durchnässt geh alten werden. Diese Sorten brauchen auch weniger Licht als Wüstensorten.

Alle Kakteenarten brauchen im Winter nur halb so viel Wasser. Beginnen Sie wieder mit der normalen BewässerungFrühling. Füttern Sie die Pflanzen im zeitigen Frühjahr mit einem guten Kakteenfutter. Bedecken Sie die Oberseite des Bodens mit Kieselsteinen als anorganischem Mulch, der sowohl attraktiv ist als auch bei der Entwässerung hilft. Wenn Sie möchten, können Sie Pflanzen ins Freie bringen, aber erst, wenn alle Frostgefahr vorüber ist.

Mit minimaler Pflege können Sie Ihren Kakteengarten jahrelang genießen.

Beliebtes Thema