Decodierung von Seed-Abkürzungen: Begriffe auf Seed-Paketen verstehen

Inhaltsverzeichnis:

Decodierung von Seed-Abkürzungen: Begriffe auf Seed-Paketen verstehen
Decodierung von Seed-Abkürzungen: Begriffe auf Seed-Paketen verstehen
Anonim

Abkürzungen für Saatgutpackungen sind ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Gartenarbeit. Diese Reihe von „Alphabetsuppen“-Buchstaben hilft Gärtnern bei der Auswahl von Pflanzensorten, die in ihren Hinterhöfen wahrscheinlich erfolgreich sind. Aber was genau bedeuten diese Codes auf den Seed-Paketen? Besser noch, wie verwenden wir diese Samen-Abkürzungen, um einen fruchtbareren Garten anzubauen?

Verständnis der Begriffe auf Seed-Paketen

Die konsistente Verwendung von Terminologie ist ein Ziel der meisten Branchen. Es hilft Kunden bei der Auswahl von Produkten mit den von ihnen am meisten gewünschten Funktionen. Aufgrund des begrenzten Platzes auf Saatgutpackungen und in Katalogbeschreibungen verlassen sich Saatgutunternehmen in der Regel auf Saatgutabkürzungen mit einem bis fünf Buchstaben, um wichtige Informationen über ihre Produkte zu übermitteln.

Diese Samenpaketcodes können Gärtnern sagen, welche Sorten Hybride der ersten Generation (F1) sind, ob die Samen biologisch sind (OG) oder ob die Sorte ein Gewinner der All-America Selection (AAS) ist. Noch wichtiger ist, dass die Codes auf Samenpackungen Gärtnern sagen können, ob diese Pflanzensorte eine natürliche Resistenz oder Toleranz gegenüber Schädlingen und Krankheiten hat oder nicht.

„Resistenz“- und „Toleranz“-Seed-Packet-Codes

Resistenz ist die natürliche Immunität einer Pflanze, die Angriffe von Schädlingen oder Krankheiten verhindert, während Toleranz die Fähigkeit der Pflanze ist, sich davon zu erholendiese Angriffe. Beide Eigenschaften kommen den Pflanzen zugute, indem sie die Überlebensfähigkeit verbessern und die Erträge steigern.

Viele Abkürzungen für Saatgutverpackungen beziehen sich auf die Resistenz oder Toleranz einer Sorte gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Hier sind einige der häufigsten Begriffe für Schädlings- und Krankheitsresistenz/Toleranz auf Saatgutverpackungen und in Saatgutkatalogbeschreibungen:

Pilzkrankheiten

  • A – Anthracnose
  • AB – Frühe Knollenfäule
  • AS – Stammkrebs
  • BMV– Bohnenmosaikvirus
  • C – Cercospora-Virus
  • CMV – Gurkenmosaikvirus
  • CR – Clubroot
  • F - Fusariumwelke
  • L – Grauer Blattfleck
  • LB – Krautfäule
  • PM – Echter Mehltau
  • R – Gewöhnlicher Rost
  • SM – Schmutz
  • TMV – Tabakmosaikvirus
  • ToMV – Tomatenmosaikvirus
  • TSWV – Tomatenfleckwelkevirus
  • V – Verticillium-Welke
  • ZYMV – Zucchini Yellow Mosaic Virus

Bakterielle Erkrankungen

  • B – Bakterienwelke
  • BB – Bakterienfäule
  • S– Schorf

Parasitäre Organismen

  • DM – Falscher Mehltau
  • N – Nematoden
  • Nr – Salatblattlaus
  • Pb – Salatwurzelblattlaus

Beliebtes Thema