Why Direct Sow Seeds - Vorteile der direkten Aussaat im Garten

Inhaltsverzeichnis:

Why Direct Sow Seeds - Vorteile der direkten Aussaat im Garten
Why Direct Sow Seeds - Vorteile der direkten Aussaat im Garten
Anonim

Wenn es an der Zeit ist, im Frühjahr mit der Gartenarbeit zu beginnen, muss eine Entscheidung darüber getroffen werden, welche Pflanzen als Umpflanzungen eingesetzt und welche direkt ausgesät werden sollen. Die Direktsaat hat mehrere Nachteile, aber auch ein paar Boni. Was bedeutet Direktsaat? Direkte Aussaat bedeutet, direkt in das Gartenbeet zu pflanzen, wo die Pflanze verbleibt.

Info zur Direktsaat

Viele Arten von Pflanzensetzlingen gedeihen am besten, wenn sie umgepflanzt werden. Dazu gehören Langzeitpflanzen wie Tomaten und Paprika. In nördlichen Zonen sollten Pflanzen, die lange zum Reifen brauchen, umgepflanzt werden, wenn bis zum Ende der Saison eine Chance auf Fruchtbildung oder Blüte erreicht werden soll. Aber Direktsaat funktioniert für Kurzzeitpflanzen wie Salat. Die Entscheidung zwischen Direktsaat und Umpflanzung hängt von der Pflanzenart und -zone ab.

Was bedeutet Direktsaat?

Pflanzen werden aus Samen, Stecklingen, Knollen, Zwiebeln, Rhizomen und anderen Methoden hergestellt. Ausgesäte Pflanzen, wie Gemüse, können direkt gesät oder zur Umpflanzung in Innenräumen angebaut werden. Direktsaat ist die Praxis, Samen in vorbereitete Gartenerde zu pflanzen, wo die Pflanze ihre Lebensdauer verbringt. Viele kühle Saisonfrüchte wie Kaiserschoten wachsen am besten, wenn sie direkt ausgesät werden. Wird jedoch zu früh gesät, ist die Erde zu kühl und verlangsamt die Keimung.Pflanzen mit großen Samen scheinen auch am besten zu funktionieren, wenn sie direkt ausgesät werden. Kürbis und Mais sind zwei gute Beispiele, obwohl sie drinnen begonnen und ausgepflanzt werden können. Aber direkt ausgesäte Pflanzen bilden dickere Stängel, breitere Wurzelsysteme und sind im Allgemeinen widerstandsfähiger als Transplantate.

Wie man Sauensamen leitet

Samenpakete geben dem Gärtner eine gute Vorstellung davon, wann er Samen säen muss. Ihre Zone repräsentiert den Zeitpunkt für das Pflanzen von Samen. Eine allgemeine Faustregel ist, zu säen, wenn alle Frostgefahr vorüber ist, obwohl Samen in der kühlen Jahreszeit immer noch keimen und abheben können, selbst wenn ein Frost möglich ist. Schützen Sie Sämlinge, wenn ein Frost zu erwarten ist, mit Reihenabdeckungen oder Frosttüchern. Bereiten Sie Gartenbeete vor, indem Sie Unkraut, Steine ​​und andere Hindernisse entfernen. Fügen Sie bei Bedarf Kompost oder andere Ergänzungen hinzu, um die Krümel und die Nährstoffverfügbarkeit zu erhöhen. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Samenpackung für die Pflanztiefe und die Lichtanforderungen. Einige Samen werden am besten auf die Erde gesät, aber die meisten brauchen etwas Erde über den Samen, um sie feucht zu h alten und die Keimung zu fördern.

Pflege nach der Direktsaat

Nach der Aussaat gießen und die Erde mäßig feucht, aber nicht durchnässt h alten. Vermeiden Sie eine Überwässerung, da dies zu Umfallkrankheiten und Erdmücken führen kann. Bei einigen Pflanzen kann ein wärmeleitender Kunststoffmulch das Wachstum steigern. Bio-Mulches wie Laubstreu sparen ebenfalls Feuchtigkeit und kompostieren sanft und langsam und liefern Nährstoffe. Düngen Sie Pflanzen mit einem verdünnten Pflanzendünger, der für diese Sorte geeignet ist, nachdem sie mehrere Paare echter Blätter haben. Alternativ können Sie die Pflanzen auch mit Seiten anziehenverrotteter Kompost, Knochenmehl oder andere natürliche Zusatzstoffe. Direkt ausgesäte Pflanzen müssen möglicherweise gekniffen werden, damit sie kompakt bleiben, und mit Pfählen oder Käfigen versehen werden.

Beliebtes Thema