Gründe für das Verrotten von Knollen – Erfahren Sie mehr über Knollenfäule in Pflanzen

Inhaltsverzeichnis:

Gründe für das Verrotten von Knollen – Erfahren Sie mehr über Knollenfäule in Pflanzen
Gründe für das Verrotten von Knollen – Erfahren Sie mehr über Knollenfäule in Pflanzen
Anonim

Knollenfäulekrankheiten sind eine der Hauptursachen für Ernteverluste und betreffen insbesondere Kartoffeln, aber auch Karotten und andere Knollengemüse. Knollenfäule bei Pflanzen stellt auch eine ernsthafte Bedrohung für Hyazinthen, Schwertlilien, Alpenveilchen, Dahlien und andere Knollenpflanzen dar. Lesen Sie weiter für gängige Arten von Knollenfäule und was Sie dagegen tun können.

Häufige Arten von Knollenfäule

Knollenfäuleprobleme können bakteriell sein, werden aber meistens durch verschiedene Pilze verursacht. Knollenfäule in Pflanzen ist schwer zu kontrollieren, da die Fäulnis von kontaminierten Geräten leben und den ganzen Winter über im Boden „auf der Lauer“liegen kann. Durch Krankheiten, Stress, Insekten oder Frost geschädigte Knollen sind am anfälligsten.

  • Fäulnis tritt auf, wenn Sporen von Läsionen auf nahegelegenem Blattwerk in den Boden gespült werden. Fäulnis wird durch verfärbte Flecken auf der Haut mit rotbrauner Fäulnis unter der Haut angezeigt.
  • Rosafäule ist ein weit verbreiteter, im Boden vorkommender Pilz, der durch das Stielende und auch durch verwundete Bereiche in die Knollen eindringt. Knollen mit Rosafäule zeigen verfärbte Flecken auf der Schale. Das Fleisch wird rosa, wenn es der Luft ausgesetzt wird. Diese Fäulnisart verströmt einen unverwechselbaren Essiggeruch.
  • Blackleg dringt durch verrottende Stängel und Ausläufer kontaminierter Knollen ein. Der Pilz beginnt mit schwarzen Läsionen an der Basis des Stiels. Die Zunahmevon Pflanzen und Stängeln verkümmert, und die Knollen werden weich und mit Wasser vollgesogen.
  • Hausschwamm ist ein im Boden vorkommender Pilz, der an braunen Flecken auf der Haut und oft an einem rosa, weißen oder bläulichen Pilzwachstum in der Knolle erkennbar ist. Hausschwamm dringt durch Wunden und Schnitte in die Knolle ein.
  • Gangrän ist ein im Boden vorkommender Pilz, der auf der Haut „Daumenabdrücke“mit ähnlichen Abdrücken im Inneren aufweist. Knollen können auch schwarzen Stecknadelkopfpilz in den Läsionen haben.

Bekämpfung von Knollenfäulekrankheiten

Beginne mit hochwertigen, zertifizierten Knollen. Untersuchen Sie die Knollen sorgfältig, bevor Sie sie pflanzen. Entsorge weiche, matschige, verfärbte oder faulende Knollen. Arbeiten Sie immer mit sauberen Geräten und Lagereinrichtungen. Desinfizieren Sie alle Schneidwerkzeuge. Verwenden Sie scharfe Klingen, um einen sauberen, gleichmäßigen Schnitt zu machen, der schnell heilt.

Pflanzen Sie die Knollen nie zu eng und lassen Sie sie nicht zu voll werden. Überdüngen Sie Knollenpflanzen nicht, da zu viel Dünger sie schwach und anfälliger für Fäulnis macht. Seien Sie besonders vorsichtig bei stickstoffreichen Düngemitteln. Vermeiden Sie eine Überwässerung, da Fäulnis Feuchtigkeit benötigt, um sich auszubreiten. Bewahren Sie die Knollen an einem trockenen, kühlen und gut belüfteten Ort auf.

Erwägen Sie das Pflanzen in Hochbeeten, wenn die Bodenentwässerung schlecht ist. Entsorgen Sie kontaminierte Pflanzen und faulende Knollen, um eine Ausbreitung zu verhindern. Geben Sie niemals kontaminiertes Pflanzenmaterial in Ihren Kompostbehälter. Fruchtwechsel regelmäßig. Pflanzen Sie niemals anfällige Pflanzen in infizierten Boden. Bekämpfen Sie Schnecken und andere Schädlinge, da beschädigte Bereiche oft Fäulnis ermöglichen, in die Knollen einzudringen. Vermeiden Sie es, Knollengemüse zu ernten, wenn der Boden nass ist.

Fungizide können bei der Bekämpfung helfeneinige Arten von Fäulnis, obwohl die Kontrolle normalerweise begrenzt ist. Lesen Sie das Produktetikett sorgfältig durch, da es Ihnen sagt, gegen welchen Pilz das Produkt wirksam ist und welche Pflanzen behandelt werden können. Es ist eine gute Idee, sich vor dem Einsatz von Fungiziden bei Ihrem örtlichen Genossenschaftsbüro zu erkundigen.

Beliebtes Thema