Winterschutz für Topfbäume - Topfbäume, die den Winter überleben

Inhaltsverzeichnis:

Winterschutz für Topfbäume - Topfbäume, die den Winter überleben
Winterschutz für Topfbäume - Topfbäume, die den Winter überleben
Anonim

Das Pflanzen kleinerer Bäume in Containern löst viele Probleme. Wenn Sie Sand- oder Lehmboden haben, der für den Baum nicht gut wäre, können Sie erstklassige, gut durchlässige Erde im Behälter verwenden. Und wenn Ihre Winter kälter sind als Ihr Baum winterhart ist, überwintern eingetopfte immergrüne Bäume gut, wenn Sie den Behälter für die Kälteperioden hineinkarren können.

Aber Topfbäume, die den Winter überstehen, müssen nicht unbedingt ins Haus gebracht werden. In vielen Gebieten ist es durchaus möglich, Topfbäume im Freien zu überwintern – sowohl Topf-Immergrüne als auch Topf-Laubbäume – wenn Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Wenn Sie sich für Baumschutz im Winter interessieren, lesen Sie weiter.

Bäume im Topf, die den Winter überleben

Bäume in Töpfen spüren die Kälte des Winters mehr als Bäume mit Wurzeln im Boden. Das liegt daran, dass sie weniger Erde haben, die ihre Wurzeln isoliert. Wenn die Winterkälte einsetzt, kann es wichtig sein, den Winterbaum zu schützen, damit Ihr Baum überleben kann.

Dies ist offensichtlich nicht notwendig für Topfbäume in wärmeren Klimazonen. In San Francisco beispielsweise, wo die Wintertemperaturen zweistellig über dem Gefrierpunkt bleiben, gedeihen Kübelpflanzen das ganze Jahr über ohne zusätzlichen Winterschutz im Hinterhof. In kühleren Regionen sind Topfbäume, die den Winter überleben, entweder kältebeständig für die Region oder sonstbietet Schutz vor Kälte und Wind.

Containerbäume schützen

Bäume zu pflücken, die an Ihrem Standort kältebeständig sind, ist der erste Schritt, um Bäumen dabei zu helfen, den Winter zu überstehen. Denken Sie jedoch daran, dass Winterhärtezonen das Kälteniveau widerspiegeln, das ein Baum überleben kann, wenn seine Wurzeln in der Erde und nicht in einem Behälter sind. Die Wurzeln Ihrer Kübelpflanzen können kälter werden als die im Boden; tatsächlich können sie auf die gleiche Temperatur wie die Winterluft fallen.

Wie kann man diese Pflanzen mit winterlichem Baumschutz versehen? Berechnen Sie zunächst die USDA-Klimazone Ihres Containers als zwei Zonen kälter als Ihre reguläre Zone. Das sollte Ihnen sagen, ob Ihr Baum noch sicher ist. Wenn Sie beispielsweise in Zone 6 leben, wählen Sie Stauden, Bäume und Sträucher, die als winterhart für Zone 4 gekennzeichnet sind, um die Chance zu erhöhen, dass die Pflanzen glücklich überwintern. Sie sollten auch Ihre Behälter sorgfältig auswählen.

Sammelbehälter für Topfbäume

Die Art des Behälters, den Sie verwenden, kann einen großen Einfluss darauf haben, wie viel Kälte die Wurzeln des Baums erfahren. Es macht nur Sinn, dass dünne Behälterwände die Kälte nicht so gut abschirmen wie dickere. Dadurch werden Plastik- und Metallbehälter zur Aufbewahrung von Topfbäumen im Winter überflüssig.

Aber bei frostigem Winterwetter gibt es noch mehr zu beachten. Steingut, Keramik und Terrakotta können beim Einfrieren oder Auftauen Risse bekommen. Es ist besser, Beton- oder Holzbehälter auszuwählen. Und Größe zählt. Je größer der Behälter, desto besser, da er die Menge an schützendem Schmutz um die Wurzeln herum erhöht.

Bäume im Topf über den Winter lagern

Kübelpflanzen für die kältesten Monate ins Haus zu stellen, ist offensichtlich ein effektiver Weg, sie zu schützen. Aber es ist nicht die einzige Möglichkeit, die Chancen eines Containerbaums zu verbessern. Hier ist eine weitere Möglichkeit, Bäume im Topf über den Winter zu lagern.

Machen Sie vor den ersten Winterfrösten große Löcher in die Gartenerde, die groß genug sind, um die Töpfe Ihrer Kübelbäume aufzunehmen. Stellen Sie den Behälter der Pflanze in das Loch und stopfen Sie Erde um die Ränder, gießen Sie die Pflanzen gut und fügen Sie dann eine dicke Schicht Stroh, getrocknete Blätter oder zerkleinerte Rinde hinzu. In den k alten Monaten gelegentlich gießen.

Wenn dies nicht möglich ist, kann es auch helfen, Ihre Topfbäume an einem geschützten Ort in der Nähe des Hauses zu gruppieren. Stellen Sie die größten Töpfe nach außen, die kleineren Töpfe nach innen. Mulche darüber und platziere Heuballen um die Außenseite der kleinen Gruppierung.

Beliebtes Thema