Bittersalz und Rosen – Hilft Bittersalz Rosen?

Inhaltsverzeichnis:

Bittersalz und Rosen – Hilft Bittersalz Rosen?
Bittersalz und Rosen – Hilft Bittersalz Rosen?
Anonim

Viele Gärtner schwören auf Bittersalz-Rosenkünger für grünere Blätter, mehr Wachstum und mehr Blüte. Während die Vorteile von Bittersalz als Dünger für jede Pflanze wissenschaftlich unbewiesen sind, schadet es wenig, es zu versuchen. Solange Sie es richtig machen, können Sie mit der Verwendung dieses Minerals als Dünger im ganzen Garten experimentieren.

Hilft Bittersalz Rosen?

Bittersalz ist eine Form des Minerals Magnesiumsulfat. Es ist ein gängiges Produkt, das Sie in jeder Drogerie finden. Viele Menschen nehmen es zur Linderung von Muskelschmerzen und Schmerzen ein. Der Name stammt von der Stadt Epsom in England, wo das Mineral zuerst gefunden wurde.

Bei der Gartenarbeit kann Bittersalz für Pflanzen von Vorteil sein, da Magnesium und Schwefel Spurennährstoffe sind. Ein Mangel an einem dieser Nährstoffe könnte einer Pflanze helfen, besser zu wachsen. Insbesondere wird Schwefel für Proteine ​​benötigt, während Magnesium die Chlorophyllproduktion und Photosynthese, die Samenkeimung und die Nährstoffaufnahme fördert.

Während die Forschung nichts bewiesen hat, haben viele Gärtner über die Vorteile von Bittersalz für Rosenbüsche berichtet, darunter:

  • Grüneres Laub
  • Mehr Zuckerrohrwachstum
  • Schnelleres Wachstum
  • Mehr Rosen

Bittersalz für Rosenbüsche verwenden

Bittersalz und Rosen sind vielleicht nichtsSie haben es schon einmal versucht, seien Sie also vorsichtig und befolgen Sie die Richtlinien von Rosengärtnern, die Erfahrung mit der Verwendung dieses Minerals haben. Wenn Sie zum Beispiel zu viel Bittersalzlösung auf die Blätter bekommen, kann dies zu Verbrennungen führen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Bittersalz für Ihre Rosen verwenden können. Die erste besteht darin, die Salze einfach in die Erde um die Büsche herum einzuarbeiten. Verwenden Sie eine halbe bis dreiviertel Tasse Bittersalz pro Pflanze. Tun Sie dies jedes Jahr im Frühling.

Alternativ gieße Rosenbüsche mit einer Lösung aus einem Esslöffel Bittersalz pro Gallone Wasser. Sie können dies alle paar Wochen während der Wachstumsperiode tun. Einige Gärtner sehen auch Vorteile darin, die Lösung als Blattspray zu verwenden. Vermeiden Sie bei dieser Anwendung die Verwendung von zu viel Bittersalz, da die Gefahr des Versengens besteht.

Beliebtes Thema